+49 173 600 19 17 constanze.schwaerzer@gmx.net

Über mich

Constanze „Conni“ Schwärzer-Dutta hat in den letzten zehn Jahren fast 100 Organisationen und an die 2000 Personen ein Stück auf ihrem Weg zum Abbau von Vorurteilen und Diskriminierung, zur Anerkennung und Wertschätzung von Vielfalt und zur Entwicklung einer inklusiven Haltung und Praxis begleitet.

Sie schult z.B. die Prüfer*innen der Industrie- und Handelskammer Berlin zu interkultureller Kompetenz, Chancengleichheit und Inklusion, arbeitete mit den Ausbilder*innen der Fallmanager*innen bei der Bundesagentur für Arbeit zu unbewussten Vorurteilen (unconscious oder implicit bias), hielt Führungskräften der Verwaltung des Deutschen Bundestags einen Vortrag zur Zusammenarbeit von Menschen mit und ohne Behinderung, gab für internationale Aktivist*innen englischsprachige Anti-Bias-Seminare mit Schwerpunkt Gender und moderierte Planungswerkstätten in spanischer Sprache. Regelmäßig gibt sie Seminare für Lehrende, Verwaltungsmitarbeiter*innen und Studierende verschiedener Hochschulen. Dabei hatte sie die Chance mit wunderbaren Kolleg*innen zusammenzuarbeiten wie z.B. Karun Dutta, Lorena Mercado und Dr. Prasad Reddy.

Constanze Schwärzer-Dutta und Lorena Mercado

Lorena Mercado und Conni Schwärzer-Dutta

Als Tochter einer alleinerziehenden Mutter in konservativem Umfeld aufgewachsen, wurde Constanze Schwärzer-Dutta schon früh für ausgrenzende Normen und Strukturen sensibilisiert. Zugleich fühlte sie als weiße Deutsche aus finanziell abgesicherter Familie ihre unverdienten Privilegien in ihrem Freundeskreis und in der Gesellschaft insgesamt. Dies brachte sie zu politischen und sozialen Aktivitäten in antirassistischen und feministischen Bewegungen und ersten Erfahrungen mit selbstorganisierter und interaktiver Bildungsarbeit, z.B. bei der Respect-Initiative Berlin. In ihrem Studium der Politikwissenschaften fand sie vor allem in den Werken Schwarzer Feminist*innen und deren Kritik an Rassismus und Klassismus der weißen mittelschichtsorientierten Frauenbewegung das Wissen und die Werkzeuge um verschiedene Unterdrückungsformen in ihren alltäglichen und strukturellen Erscheinungsformen sowie ihre eigene Beteiligung besser zu verstehen. In ihrer Diplomarbeit kehrte sie zu ihrer Kindheitserfahrung zurück und hinterfragte Normen und Ausschlüsse in Familienpolitik und Familiensoziologie. Besonders freut sie sich nun dieses Wissen und diese Kritik viele Jahre später konstruktiv werden zu lassen als Teil des Netzwerks Reproduktive Gerechtigkeit.

Visualisierung eines Workshop-Programms

Visualisierung eines Workshop-Programms

Sie gründete ihre eigene transnationale deutsch-indische Patchwork-Familie, beriet internationale Studierende und undokumentierte Arbeiter*innen und entdeckte dabei ihr Talent als Beratende, stieß aber auch immer wieder auf ihre privilegienbedingten Erfahrungs- und Kompetenzlücken. Mit der Bildungsarbeit des südafrikanischen Anti-Bias-Ansatzes gelang es ihr die Ansprüche die sie auf gesellschaftlicher und institutioneller Ebene stellte zunehmend auch an sich selbst zu stellen und Macht in Verantwortung, Besserwissen in Empathie und eigene Diskriminierungserfahrungen in Kompetenz zu transformieren. Nach der Teilnahme an mehreren Weiterbildungen in Anti-Bias und Moderation entwickelte sie gemeinsam mit Karun Dutta die „Fortbildung interkulturelle Beratung“, die sie sich als Beraterin gewünscht hätte, und ist seit 2011 freiberuflich als Trainerin, Moderatorin und Beraterin/Coach tätig.

Als Trainerin zeichnet sich Constanze Schwärzer-Dutta durch eine klare inhaltlich begründete Haltung aus, die bei flexibler Prozess- und Teilnehmendenorientierung gewünschte und realistische Ergebnisse nicht aus dem Blick verliert. Dabei hilft ihr politikwissenschaftliches Fachwissen zu Gender, Familie, Migration und Rassismus, Erfahrung in selbstorganisierten und Selbsthilfe-Workshops und bei Großgruppenveranstaltungen seit 2003, sowie ihre Freude daran privat und beruflich als Gastgeberin, Trainerin und Moderatorin eine angenehme und einladende Atmosphäre zu schaffen. Sie plant Veranstaltungen minutiös, moderiert und berät stets strukturiert, wählt aktive und effektive, dabei nie überwältigende Methoden und vermittelt wissenschaftlich fundierte Inhalte einfach und leidenschaftlich.

Anti-Bias-Seminar an einer Hochschule

Anti-Bias-Seminar an einer Hochschule

Portraitfoto

Neurodiversität als Stärke

Von Vorteil ist dabei ihr spät benannter Autismus. Wie viele Autist*innen hat sie großen Spaß am Lernen gerade von Dingen die ihr nicht in die Wiege gelegt wurden und steckt damit auch die Teilnehmenden ihrer Veranstaltungen an. Wie Greta Thunberg in der Klimakrise kann sie hinschauen wo viele gerne wegschauen und gefühlvoll aber ohne Scheu über angstbesetzte Themen sprechen. Gerade weil sie sich von unbewussten Gruppenprozessen nicht so leicht anstecken lässt, beobachtet und gestaltet sie Gruppenprozesse mit einem hohen Maß an Bewusstsein. Das Navigieren und Übersetzen zwischen autistischen und neurotypischen Welten war und ist für Constanze Schwärzer-Dutta eine zusätzliche Erfahrungsebene um die Vielfalt menschlicher Gefühle und Gedanken kennen und verstehen zu lernen und Kompetenzen zu entwickeln mit eben dieser Vielfalt konstruktiv und stärkend umzugehen.

Constanze Schwärzer-Dutta ist es wichtig, dass alle Teilnehmenden aus ihren Veranstaltungen gestärkt bzw. empowered heraus gehen, im Bewusstsein der eigenen Verantwortung, der eigenen Ressourcen und der Kraft und Verbundenheit die wir auch aus unseren weniger angenehmen Erfahrungen und unseren deprivilegierten Zugehörigkeiten ziehen können.

Expertise und Positionierung

Themen in denen Constanze Schwärzer-Dutta sich auskennt und zu denen sie gerne arbeitet:

aus verschiedenen Perspektiven
  • Diversity, Stereotype, Vorurteile, implicit bias, Anti-Bias, Anti-Diskriminierung
  • transkulturelle Beratung, Beratung im Kontext gesellschaftlicher Machtverhältnisse
  • Reproduktive Gerechtigkeit
aus teilweise diskriminierter Perspektive
  • Gender, Geschlecht, Sexismus
  • Familismus, Vielfalt in und Diskriminierung von Familien- und Beziehungsformen
  • Neurodiversität, Neurodiskriminierung, Ableism
aus privilegierter Perspektive
  • Rassismus
  • Migration
  • transkulturelle Kommunikation

Wer im Rahmen einer Anfrage noch mehr über die Positionierungen von Constanze Schwärzer-Dutta wissen möchte, darf sie gerne fragen und wird auch eine Antwort bekommen.

Ausbildungen, Weiterbildungen und Zertifizierungen:

  • Diplom-Politikwissenschaftlerin, Otto-Suhr Institut der Freien Universität Berlin
  • Anti-Bias-Trainerin, ausgebildet von Dr. Prasad Reddy und Marlies Wehner, Bonn
  • Moderatorin, in Technology of Participation ausgebildet am Instituto de Asuntos Culturales, Madrid
  • Zertifizierte Familien- und Konfliktberaterin der Positiven Psychotherapie, ausgebildet an der Internationalen Akademie für Positive und Transkulturelle Psychotherapie, Wiesbaden
  • Paarberaterin für neurodiverse Paare, im Ausbildungs- und Zertifizierungsprozess bei The Asperger / Autism Network (AANE) in Watertown und New York City

Ein detaillierter Lebenslauf und ein Tätigkeitsprofil sind auf Anfrage erhältlich.